Plattenleger/in (Fliesenleger/in)EFZ/EBA

Bau – Stein, Erde, Glass, Physische Aktivität
Präsentationsvideo ansehen
Die Videokonferenz noch einmal ansehen

Plattenleger/innen versehen Böden, Wände und Treppen von Gebäuden mit Platten aus Keramik, Mosaik, Natur- und Kunststein. Sie arbeiten in Neu- und Umbauten.

 
Joel Millius, Plattenleger

Die Videokonferenz noch einmal ansehen

Bei der Arbeit

Ablauf der Lehre

Ihre Hauptaktivitäten bestehen aus:

Plattenbeläge sind widerstandsfähig gegenüber Nässe, Temperaturschwankungen und grossen Belastungen, sind hygienisch, ökologisch unbedenklich und sehen schön aus.

Plattenleger/innen erstellen Boden- und Wandbeläge in Neu- und Umbauten. Sie verlegen Platten im Wohnbereich, in Badezimmern und Küchen, auf Terrassen, in Industriegebäuden und Gewerbebauten, in Spitälern, Hallenbädern, Restaurants etc.

Zu Beginn ihrer Arbeit prüfen Plattenleger/innen die Beschaffenheit des Untergrundes, auf dem sie Platten verlegen wollen, und vermessen ihn exakt. Danach planen sie, wie sie die Platten einteilen müssen, damit am Ende eine harmonische Fläche entsteht. Sie sind kreativ in der Gestaltung, interessieren sich für neue Verlegearten und beurteilen die Platten, die sich bezüglich Material, Grösse, Farbe und Form am besten eignen.

Je nach Belag bereiten Plattenleger/innen danach ein Mörtelbett vor oder ziehen eine spezielle Klebemasse auf. Darauf verlegen sie die Platten. An einzelnen Stellen müssen die Platten exakt auf die passende Grösse zugeschnitten werden. Nach dem Trocknen der Fläche werden die Fugen zwischen den Platten mit Fugenmörtel gefüllt und die Platten anschliessend gereinigt.

Zum Zuschneiden der Platten, das exaktes Arbeiten erfordert, setzen Plattenleger/innen Plattenschneidmaschinen, Handfräsen oder Diamantnassfräsen ein. Wichtige Werkzeuge sind auch Spezialzangen und Kantenschleifmaschinen.

Plattenleger/innen beraten ihre Kunden kompetent und freundlich. Sie informieren sie über die verschiedenen Produkte, Farben und Formen, über verschiedene Verlegearten sowie über den Ablauf und die Dauer der Arbeiten. Im administrativen Bereich erstellen sie Arbeits- und Zeitpläne, schreiben Arbeitsrapporte und halten den Materialverbrauch fest.

Plattenleger/innen arbeiten fast immer in Teams. Sie kennen die Gefahren auf der Baustelle und schützen sich und ihre Mitarbeitenden, indem sie die Vorschriften zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz beachten. Sie halten zudem die Umweltschutzbestimmungen ein und entsorgen verbrauchte Baumaterialien gemäss Vorschriften.

Berufsverhältnisse

Plattenleger/innen arbeiten in Plattenlegerbetrieben. Es handelt sich dabei meist um Kleinbetriebe mit zwei bis sechs Mit­arbeitenden.

In der Schweiz jährlich rund 120 Plattenleger/innen ausgebildet.

Typischen Arbeitstag

07h00

Arbeitsbeginn

Ich begebe mich zum Lager des Unternehmens oder direkt auf die Baustelle, je nachdem. In der Regel trage ich bereits die Arbeits-kleidung und habe das Znüni dabei…
07h30

Vorbereitung

Verschiedene Tätigkeiten zur Einrichtung der Baustelle: Beschaffen von Material, Plättli, Klebstoff, Abdeckmaterial, …
09h00

Plattenlegerarbeiten Beginn

Ich lege verschiedene Arten von Platten unterschiedlicher Grösse in verschiedenen Räumen/Umgebungen wie Küche, Bad, Böden, Estriche, Terrassen, …
13h00

Weitere Arbeiten

Bindemittel auftragen und Fugen gestalten.
16h00

Aufräumen und Abfahrt von der Baustelle

Ein Plattenleger muss sauber, strukturiert und systema-tisch arbeiten. Wir räumen den Abfall weg und hinterlassen die Baustelle in einem einwandfreien Zustand.

Weiterbildungen

Plattenleger/innen können folgende Weiterbildungen machen:

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie des Schweizerischen Plattenverbands SPV

Eidg. Fähigkeitszeugnis

Verkürzte 2-jährige Lehre zum/zur Ofenbauer/in EFZ

Berufsprüfung (BP)

Plattenlegerchef/in mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

Plattenlegermeister/in

Höhere Fachschule

Bildungsgänge in verwandten Fachbereichen

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Fachbereichen. Je nach Fachhochschule gelten unterschiedliche Zulassungsbedingungen

Allgemeine Informationen und Kontakte

Ort

  • Bildung in beruflicher Praxis in einem Plattenlegerbetrieb
  • Schulische Bildung: 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule
  • Schulor: CEPM in Morges VD

Vorbildung

  • obligatorische Schule mit mittleren oder hohen Anforderungen abgeschlossen

Dauer

3 Jahre

Möchten Sie eine EBA machen?

Adressen

Vereinigung der Freiburgischen Plattenleger und Bodenbelagsunternehmen

c/o Union patronale du Canton de Fribourg
Rue de l’Hôpital 15
1701 Fribourg
Tél. : 026 350 33 00

Freie Praktikumsstellen in einem Unternehmen

Möchten Sie eine Lehrstelle finden? Gehen Sie auf diese Webseite
Möchten Sie eine Praktikumsstelle finden? Gehen Sie auf diese Webseite