Montage-Elektriker/in EFZ

Elektrizität - Bau - Physische Aktivität
Präsentationsvideo ansehen
Die Videokonferenz noch einmal ansehen

Montage-Elektriker/innen installieren und montieren elektrische Anlagen in Gebäuden. Sie verlegen Leitungen, montieren Schaltkästen und schliessen die Apparate und Geräte an.

 
Nicolas Lüdi, Ausbilder am Ausbildungszentrum

Die Videokonferenz noch einmal ansehen

Bei der Arbeit

Ablauf der Lehre

Ihre Hauptaktivitäten bestehen aus:

Montage-Elektriker/innen sind zusammen mit den Elektroinstallateuren für elektrische Einrichtungen zuständig. In privaten Haushalten sowie im Gewerbe installieren sie die Anschlüsse für Strom, Telefon, Internet, Fernsehen und Radio. Sie erstellen in Gebäuden die Verbindungen vom Hausanschluss bis zu den Steckdosen.

Bevor Montage-Elektriker/innen auf die Baustelle fahren, rüsten sie sich im Magazin mit dem nötigen Werkzeug und Material aus. Sie verwenden verschiedene Werkzeuge wie Bohr- und Fräsmaschinen, Schraubenzieher, Seitenschneider, Abisolierzangen und Messgeräte.

Beim Rohbau verlegen Montage-Elektriker/innen anhand der Baupläne die Rohre für sämtliche elektrischen Leitungen und montieren Sicherungs- und Schaltkästen. Während des Innenausbaus ziehen sie die nötigen Kabel und Drähte in die verlegten Schutzrohre ein und montieren Steckdosen und Schalter. Im fast fertigen Neubau schliessen sie dann die Geräte und Apparate an und überprüfen, ob alles richtig funktioniert und sicher ist.

Zum Schutz von Personen und Sachen müssen Montage-Elektri­kerinnen die Sicherheitsvorschriften für elektrische Installationen exakt einhalten. Sie kennen die Bestimmungen und schützen sich und ihre Umwelt, indem sie zum Beispiel bei staubigen und lärmigen Arbeiten Schutzbrillen und Gehörschutz tragen.

Montage-Elektriker/innen erledigen ihre Arbeiten weitgehend selbstständig. Bei komplizierteren Installationen und bei der Inbetriebnahme von Anlagen stehen ihnen jeweils Elektroinstallateure/-installateurinnen zur Seite. Meist arbeiten sie im Team.

Das Arbeitsgebiet von Montage-Elektriker/innen ist abwechslungsreich. Es reicht von gröberen Tätigkeiten wie dem Verlegen von Rohren in Decken und Böden über das Montieren von Kabeltrassen und Einziehen der Kabel bis zu Feinarbeiten wie dem An­schliessen von Drähten. Sie wechseln häufig den Arbeitsort und arbeiten oftmals auf Gerüsten oder Leitern.

Berufsverhältnisse

Montage-Elektriker/innen sind hauptsächlich in Elektroinstallationsfirmen tätig. Je nach Arbeitsort müssen sie auch in der Nacht oder am Wochenende arbeiten.

Elektronische und technologische Einrichtungen sind heute für das Funktionieren von Wirtschaft und Gesellschaft unabdingbar. Fachleute der Branche sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt.

Typischen Arbeitstag

8h00

Erste Aufgabe

Beginnt seinen Arbeitstag in der Firma oder direkt auf der Baustelle. Kontrolliert das bestellte Material vom Lieferanten und belädt sein Fahrzeug. Informiert sich über die bevorstehenden Arbeiten.
9h00

Zweite Aufgabe

Fährt zur Baustelle. Begrüsst den Kunden und bespricht die anstehenden Arbeiten mit der Bauherrschaft
10h00

Dritte Aufgabe

Führt technische und abwechslungsreiche Arbeiten nach den aktuellen Sicherheitsvorschriften aus.
13h30

Vierte Aufgabe

Nach einer verdienten Mittagspause machet er/sie mit den begonnenen Arbeiten weiter. » Kanalmontage, Kabeleinzug, Anschlüsse der Apparate, Koordination der Arbeiten mit den anderen Baubranchen sowie der Funktionsprüfung.
15h30

Fünfte Aufgabe

Prüft die Installation und misst die ausgeführten Arbeiten aus. Übergibt und erklärt die Gerätschaften dem Kunden. Räumt die Baustelle auf und kehrt zur Firma zurück. In der Firma angekommen, räumt er/sie das ungebrauchtes Material auf und bereitet den nächsten Tag vor.

Weiterbildungen

Montage-Elektriker/innen können folgende Weiterbildungen machen:

Kurse

Angebote von Berufsverbänden, Berufsfachschulen und technischen Instituten

Zusatzgrundbildung

Montage-Elektriker/innen können eine 2-jährige Zusatzgrundbildung als Elektroinstallateur/in EFZ oder eine 3-jährige Zusatzgrundbildung als Elektroplaner/in EFZ machen.

Berufsprüfung (BP)

Mit eidg. Fachausweis: Elektroprojektleiter/in Installation und Sicherheit, Elektroprojektleiter/in Planung, Projektleiter/in Gebäudeautomation usw.

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Elektroinstallations- und Sicherheitsexperte/-expertin, dipl. Elektroplanungsexperte/-exper­tin

Höhere Fachschule

Bildungsgänge im Fachbereich Technik, z. B. dipl. Techniker/in Elektrotechnik oder dipl. Techniker/in Telekommunikation

Fachhochschule

z.B. Bachelor of Science (FH) in Elektrotechnik, Bachelor of Science (FH) in Gebäudetechnik (Studienrichtung Gebäude-Elektroengineering)

Allgemeine Informationen und Kontakte

Ort

  • Bildung in beruflicher Praxis in einer Elektroinstallationsfirma
  • Schulische Bildung: 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule
  • Schulort: EPAI in Fribourg

Vorbildung

  • obligatorische Schule mit hohen Anforderungen abgeschlossen
  • gute Leistungen in Mathematik und Physik

Dauer

3 Jahre

Nützliche Informationen

Diese Ausbildung bietet keine EBA möglichkeit an.

Adressen

Freiburgischer Kantonalverband der Elektroinstallationsfirmen - ACFIE

Z.I. Le vivier 22

1690 Villaz-St-Pierre

026 565 59 09

Freie Praktikumsstellen in einem Unternehmen

Möchten Sie eine Lehrstelle finden? Gehen Sie auf diese Webseite
Möchten Sie eine Praktikumsstelle finden? Gehen Sie auf diese Webseite