Maler/in EFZ/EBA

Physische Aktivität, Bau
Die Videokonferenz noch einmal ansehen

Maler/innen versehen Gebäude innen und aussen mit Farbanstrichen, tragen Verputze auf und tapezieren Räume. Sie bereiten den Untergrund vor und wählen für den Anstrich die geeignete Arbeitstechnik.

 
Jean-Pierre Häusler, Überbetriebliche Kurse Leiter

Die Videokonferenz noch einmal ansehen

Bei der Arbeit

Ablauf der Lehre

Ihre Hauptaktivitäten bestehen aus:

Maler/innen führen Anstricharbeiten im Innen- und Aussenraum aus. Sie bemalen Fassaden, Wände, Decken, Böden, Türen, Fenster und andere Gebäudeteile mit Farben und Lacken. Damit tragen sie zum Schutz und zur Erhaltung von Bauwerken bei. Auf der Baustelle sind sie oft am Schluss an der Reihe, wenn die Küche bereits montiert und die Bodenplatten verlegt sind. Sie achten darauf, die Arbeiten anderer Baufachleute nicht zu schädigen.

Bevor Maler/innen mit dem Anstrich beginnen, berechnen sie den Materialbedarf, stellen das Material und die Geräte bereit, richten auf der Baustelle ein Magazin ein und stellen Leitern und Rollgerüste auf. Nicht zu streichende Bauteile decken sie mit Klebeband und Plastikfolie ab.

Die diversen Untergründe erfordern eine Vorbehandlung. Maler/innen kennen die Ursachen, die bei Beton, Stein, Gips, Holz, Kunststoff oder Metall zu Anstrichmängeln führen können, und behandeln den Untergrund entsprechend vor: durch Schleifen, Grundieren, Spachteln, Entrosten, Isolieren, Aufhellen etc. Bei Renovationen kommt das Entfernen alter Anstriche dazu.

Zum Auftragen der Farben und Lacke wenden Maler/innen verschiedene Techniken an: Streichen mit dem Pinsel, Rollen mit der Walze oder Spritzen mit der Pistole. Winklige Gegenstände wie Fensterläden behandeln sie in der Werkstatt und tauchen sie in ein Farbbad. Sie beherrschen auch dekorative Techniken wie Tupfen, Marmorieren oder Maserieren.

Bei ihrer Arbeit setzen Maler/innen Lösungs- und Verdünnungsmittel, Isolations- und Abdeckmaterial, Spachtel- und Füllmassen, Ablauge- und Schleifmittel, Klebstoffe etc. ein. Sie wählen die richtigen Produkte aus, setzen sie zweckmässig ein und sorgen für die umweltgerechte Entsorgung der Restmaterialien. Ihre Werkzeuge, Geräte und Maschinen reinigen und pflegen sie.

Maler/innen sind auch für das Aufziehen von Tapeten, das Verputzen von Fassaden sowie das Anbringen von Isolationen zuständig. Die ausgeführten Arbeiten halten sie schriftlich in einem Rapport fest. Bei allen Arbeiten befolgen sie die Vorschriften zur Verhütung von Unfällen, Berufskrankheiten, Vergiftungen und Bränden.

Berufsverhältnisse

Maler/innen sind in Malerbetrieben tätig. Dabei handelt es sich in der Regel um kleine und mittelgrosse Unternehmen. Als Einsatzgebiet kommen zudem Unternehmen der Farben- und Lackindustrie in Frage.

Maler/innen haben gute Chancen, nach ihrer Ausbildung eine Stelle zu finden.

Typischen Arbeitstag

07h00

Arbeitsbeginn

Ich begebe mich zum Lager des Unternehmens oder direkt auf die Baustelle, je nachdem. In der Regel trage ich bereits die Arbeits-kleidung und habe das Znüni dabei…
07h30

Vorbereitung

Verschiedene Tätigkeiten zur Einrichtung der Baustelle: Material beschaffen, Boden abdecken, Aussuchen der Farben.
09h00

Malereiarbeiten Beginn

Ich führe verschiedene Malerarbeiten aus auf verschiedenen Untergründen, drinnen und draussen und in verschiedenen Arten von Räumen.»
13h00

Weitere Arbeiten

Angesichts der breiten Palette von Tätigkeiten sind die Aufgaben sehr vielfältig, vom Tapezieren über das Ausbessern von Fenstern und Türen bis zum Verputzen von Fassaden.
16h00

Aufräumen und Abfahrt von der Baustelle

Ein Maler muss sauber und sorgfältig, strukturiert und systematisch arbeiten. Wir räumen den Abfall weg und hinterlassen die Baustelle in einem einwandfreien Zustand.

Weiterbildungen

Maler/innen können folgende Weiterbildungen machen:

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie des SMGV

Verkürzte Grundbildung

Gipser/in-Trockenbauer/in EFZ

Verbandsdiplom

  • Baustellenleiter/in SMGV
  • Servicemaler/in SMGV
  • Spritzlackierer/in SMGV
  • Tapezierer/in SMGV

Berufsprüfung (BP)

  • Projektleiter/in Farbe mit eidg. Fachausweis
  • Handwerker/in in der Denkmalpflege mit eidg. Fachausweis
  • Gestalter/in im Handwerk mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

Malermeister/in

Höhere Fachschule

Bildungsgänge in verwandten Fachbereichen, z. B. dipl. Farbgestalter/in HF

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Fachbereichen, z. B. Bachelor of Arts (FH) in Architektur oder Bachelor of Science (FH) in Bauingenieur­wesen

Allgemeine Informationen und Kontakte

Ort

  • Bildung in beruflicher Praxis in einem Malerbetrieb
  • Schulische Bildung: 1 Tag pro Woche an der Berufs­fachschule
  • Schulort: EPAI in Fribourg

Vorbildung

  • obligatorische Schule mit mittleren oder hohen Anforderungen abgeschlossen

Dauer

3 Jahre

Möchten Sie eine EBA machen?

Adressen

Malermeisterverband des Kantons Freiburg

Rue de l’Hôpital 15

CP 1552

Fribourg 1701

Tél. : 079 628 65 16

Freie Praktikumsstellen in einem Unternehmen

Möchten Sie eine Lehrstelle finden? Gehen Sie auf diese Webseite
Möchten Sie eine Praktikumsstelle finden? Gehen Sie auf diese Webseite