Automobil-Mechatroniker/in EFZ/EBA

Fahrzeuge, Automobile
Präsentationsvideo ansehen
Die Videokonferenz noch einmal ansehen

Automobil-Mechatroniker/innen führen System- und Funktionsprüfungen sowie einfache Diagnosearbeiten bei Personenwagen oder Nutzfahrzeugen durch. Sie warten und reparieren Motor, Antrieb, Fahrwerk und Elektronik.

 
Luca Moser und Lars Krummen, Lehrlinge Automobil-Mechatroniker und - Fachmann

Die Videokonferenz noch einmal ansehen

Bei der Arbeit

Ablauf der Lehre

Ihre Hauptaktivitäten bestehen aus:

Automobile weisen immer mehr elektronisch gesteuerte Komponenten auf. Automobil-Mechatroniker/innen verfügen über vertiefte Kenntnisse in der Fahrzeugelektronik und können entsprechende Anlagen fachgerecht installieren, einstellen, überprüfen, warten und reparieren. Daneben sind sie auch für anspruchsvolle Reparaturen mechanischer Teile zuständig.

Wegen der Komplexität moderner Fahrzeuge nehmen Automobil-Mechatroniker/innen technische Dokumente, Herstellerangaben und Schaltpläne zu Hilfe. Da bei ihrer Arbeit schon kleine Nachlässigkeiten zu Unfällen führen können, arbeiten sie exakt und konzentriert. Sie halten sich strikt an die Arbeitssicherheits- und Gesundheitsschutzvorschriften.

Mit computerunterstützten Mess- und Diagnosegeräten führen Automobil-Mechatroniker/innen Systemprüfungen und einfache Diagnosearbeiten durch. Damit testen sie die Funktionsfähigkeit der verschiedenen Komponenten von Motor, Antrieb, Fahrwerk und Fahrzeugelektronik. Sie kontrollieren beispielsweise Radaufhängung, Batterie, Starter, Automatengetriebe, Bremsen und ABS, Klimaanlagen, Tempomate usw. Sie messen Zünd- und Einspritzsysteme aus und führen Einstellarbeiten an Lenksystemen und Ventilen durch. Defekte Teile ersetzen sie. Ausserdem führen sie Abgasmessungen durch.

Automobil-Mechatroniker/innen führen anspruchsvolle Reparaturen aus. Dafür bauen sie ganze Anlagen oder Teile davon fachgerecht aus dem Fahrzeug aus, zerlegen und ersetzen oder reparieren sie. Beim Einbau neuer Teile schliessen sie elektronische Komponenten an und stellen sie richtig ein. Nach Kundenwünschen oder für Spezialfahrzeuge installieren sie Zusatzeinrichtungen wie Alarm- oder Signalanlagen, Navigationssysteme und Zusatz­beleuchtungen.

Automobil-Mechatroniker/innen beraten die Kundschaft kompetent und lagern, bewirtschaften und entsorgen Betriebsstoffe umweltgerecht.

Berufsverhältnisse

Automobil-Mechatroniker/innen arbeiten in Garagenbetrieben für Personenwagen oder Nutzfahrzeuge. Häufig spezialisieren sie sich dabei auf bestimmte Automarken.

Automobil-Mechatroniker/innen haben meistens regelmässige Arbeitszeiten mit einer 5-Tage-Woche, ausser in Betrieben mit Pannenhilfe und Pikettdiensten. Einsatz- und fortbildungsbereite Automobil-Mechatroniker/innen sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt.

Typischen Arbeitstag

08h00

Kontrolle

Ich beginne mit einer Kontrolle des Fahrzeugs und mache ein Gutachten.
10h00

Protokoll

Ich erstelle ein Bremsprotokoll und überprüfe das Bremsspiel.
11h00

Bestellung

Ich schreibe eine Bestellliste für das Magazin.
13h30

Reparaturen

Ich führe Reparaturarbeiten aus und ersetze Verschleissteile.
15h00

Tests und Arbeitsende

Ich wasche das Fahrzeug und mache eine Testfahrt. Ich räume meinen Abeitsplatz auf und versorge meine Werkzeuge.

Weiterbildungen

Automobil-Mechatroniker/innen können folgende Weiterbildungen machen:

Kurse

Angebote des Auto Gewerbe Verbandes Schweiz (AGVS) und von Berufsfachschulen

Verkürzte Grundbildung

Prüfung in der jeweils anderen Fachrichtung nach 1 Jahr entsprechender Berufspraxis

Berufsprüfung (BP)

Mit eidg. Fachausweis:

  • Automobildiagnostiker/in
  • Automobil-Verkaufsberater/in
  • Automobil-Werkstatt­koordinator/in
  • Fahrzeugrestaurator/in
  • Kundendienstberater/in im Automobilgewerbe
  • Reifenfachmann/-frau
  • Strassenhelfer/in

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Betriebswirt/in im Automobilgewerbe

Höhere Fachschule

z.B. dipl. Techniker/in HF Maschinenbau, dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik

Fachhochschule

Bachelor of Science (FH) in Automobil- und Fahrzeugtechnik

Allgemeine Informationen und Kontakte

Ort

  • Bildung in beruflicher Praxis in einem Garagenbetrieb für Personenwagen / Nutzfahrzeuge
  • Schulische Bildung: 1 bis 1½ Tage pro Woche an der Berufsfachschule
  • Schulort: EPAI in Fribourg

Vorbildung

  • abgeschlossene Volksschule
  • Eignungstest AGVS

Dauer

4 Jahre

Möchten Sie eine EBA machen?

Adressen

Auto Gewerbe Verband Schweiz - AGVS, Sektion Freiburg

Cours interentreprise mécanique automobile

Rte du Varis 1

1700 Fribourg

026 305 25 59

Freie Praktikumsstellen in einem Unternehmen

Möchten Sie eine Lehrstelle finden? Gehen Sie auf diese Webseite
Möchten Sie eine Praktikumsstelle finden? Gehen Sie auf diese Webseite