Schreiner/in (Tischler/in) EFZ/EBA

Holzarbeiten – Bau
Präsentationsvideo ansehen
Die Videokonferenz noch einmal ansehen

Schreiner und Schreinerinnen stellen Möbel her und führen Innenausbauarbeiten aus, fertigen Bauelemente und montieren sie, reparieren Fahrzeuge und Geräte aus Holz oder bauen Ski. Mit modernen Maschinen verarbeiten sie Massivholz, Holzwerkstoffe, Kunststoffe und Metalle.

 
Georges Plumettaz, Lehrer Lehrer der Überbetrieblichen Kurse

Die Videokonferenz noch einmal ansehen

Bei der Arbeit

Ablauf der Lehre

Ihre Hauptaktivitäten bestehen aus:

Schreinereibetriebe unterscheiden sich durch ihre Ausrichtung. Die einen stellen vor allem Möbel oder Küchen her, andere bauen Türen und Fenster oder sanieren alte Holzbauten. Wieder andere stellen Holzräder und Leiterwagen her oder produzieren Ski. Aufgrund dieser Vielfalt an Produkten werden in diesem Beruf vier Fachrichtungen unterschieden: Möbel und Innenausbau, Bau und Fenster, Wagner sowie Skibau.

Schreiner der Fachrichtung Möbel und Innenausbau stellen Einzelmöbel und Innenausbauten her und montieren sie. Dazu gehören Tische, Schränke und Korpusse, Kücheneinrichtungen, Innentüren sowie Wand- und Deckenverkleidungen.

Schreinerinnen der Fachrichtung Bau und Fenster stellen Aussentüren, Fenster, Fensterläden und Dachfenster her und montieren sie auf der Baustelle. Auch Holzschutzbehandlungen und das Einsetzen von Fensterglas gehören zu ihrem Metier.

Schreiner der Fachrichtung Wagner bauen und reparieren Fahrzeugteile wie Holzspeichenräder oder Deichseln, Holzkarosserien, Leiterwagen sowie Spiel- und Sportgeräte wie Schlitten oder Sprossenwände. Sie stellen Holzgeräte für die Landwirtschaft und den Haushalt her, zum Beispiel Gartenmöbel und Leitern.

Schreinerinnen der Fachrichtung Skibau produzieren und verkaufen Ski und Snowboards. Sie kennen sich mit allen Werkstoffen der Skiproduktion aus: Holz, Kunststoff, Metall und Fiberglas. Zudem fräsen und schleifen sie Kanten, lackieren Oberflächen und führen Servicearbeiten aus.

Schreiner und Schreinerinnen aller Fachrichtungen sind in der Lage, Werkstücke nach Plänen herzustellen. Diese Pläne zeichnen sie zum Teil selbst, von Hand oder am Computer mit CAD. Sie entscheiden, welche Produktionsmittel sie benutzen. Neben Massivhölzern verarbeiten sie auch Sperrholz, Span- und Faserplatten, Kunststoffe und Metalle. Sie schneiden, hobeln, bohren, fräsen und schleifen an grossen stationären Maschinen und computergesteuerten CNC-Bearbeitungszentren. Schliesslich bauen sie die Werkteile zusammen und installieren sie für Kunden und Kundinnen. Sie kennen sich aus mit Furnier- und Beschichtungsarbeiten sowie mit der Oberflächenbehandlung. Schreiner und Schreinerinnen beraten Kunden und Kundinnen und führen auf Wunsch Service- und Reparaturarbeiten aus. Bei ihrer Arbeit achten sie auf Umweltschutz, Arbeitssicherheit und Unfallverhütung.

Berufsverhältnisse

Schreinereien sind von der Auftragslage im Baugewerbe abhängig. Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind für Schreiner und Schreinerinnen EFZ, insbesondere nach Abschluss einer Weiterbildung, gut.

Die beiden Fachrichtungen Skibau und Wagner werden nur von sehr wenigen Lehrbetrieben angeboten.

Typischen Arbeitstag

07h30

Arbeitsbeginn

Erklärung der Arbeit durch den Werkmeister
08h30

Zweite Aufgabe

Werkstatt: Holz zuschneiden Montage: Transport Auto aufladen und auf der Baustelle entladen
09h00

Dritte Aufgabe

Werkstatt: Holz abrichten + hobeln, Holz reissen, Holz bearbeiten Montage: Werkzeug vorbereiten
13h00

Vierte Aufgabe

Werkstatt: Holz zusammenbauen, anpassen und fertig schleifen Montage: Montage Arbeit
15h00

Fünfte Aufgabe

Werkstatt: Obenfläche behandeln und beschläge montieren Montage: Baustelle aufräumen, transport Auto entladen, Werkzeug schärfen

Weiterbildungen

Schreiner/innen können folgende Weiterbildungen machen:

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie des Verbandes Schweiz. Schreinermeister und Möbelfabrikanten VSSM

Verkürzte Grundbildung

Zimmermann/Zimmerin EFZ, Zeichner/in EFZ (Fachrichtung Innenarchitektur)

Verbandsdiplome VSSM

Fertigungsspezialist/in VSSM/FRM

Berufsprüfung (BP)

Projektleiter/in Schreinerei mit eidg. Fachausweis, Produktionsleiter/in Schreinerei mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

Schreinermeister/in

Höhere Fachschule

Dipl. Techniker/in HF Holztechnik, Vertiefung Schreinerei

Fachhochschule

Bachelor of Science (FH) in Holztechnik oder Bachelor of Science (FH) in Innenarchitektur

Allgemeine Informationen und Kontakte

Ort

  • Bildung in beruflicher Praxis in einer Schreinerei oder in einer Lehrwerkstätte (Basel, Bern, Hausen am Albis, Samedan oder Zürich, jeweils nur Fachrichtung Möbel/Innenausbau)
  • Schulische Bildung: 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule
  • Schulort: EPAI in Fribourg / EPAC in Bulle 

Vorbildung

  • obligatorische Schule mit mittleren oder hohen Anforderungen abgeschlossen

Dauer

4 Jahre

Möchten Sie eine EBA machen?

Adressen

Zimmer- und Schreinermeister Verband Deutsch-Freiburg

AFMEC

M. Frédéric Chaperon

Ch. De la Léchère 22

1618 Châtel-St-Denis

Tél. : 079 374 62 94

Freie Praktikumsstellen in einem Unternehmen

Möchten Sie eine Lehrstelle finden? Gehen Sie auf diese Webseite
Möchten Sie eine Praktikumsstelle finden? Gehen Sie auf diese Webseite